News

26. März 2022

Frühlingskonzert zu Gunsten der Flüchtlinge aus der Ukraine erbrachte eine Spende von 2524,39 €

Frühlingskonzert zu Gunsten der Flüchtlinge aus der Ukraine erbrachte eine Spende von 2524,39 € Im März 2022 konnte zum ersten Mal nach 2020 wieder ein großes Frühlingskonzert nach Ausbruch der Corona-Pandemie stattfinden.

Drei große Ensembles des Ratsgymnasiums unter der Leitung von Andreas Meyer zeigten voller Spielfreude in einer vollgefüllten Aula ihr Können. Die Ratsband begeisterte im ersten Teil des Konzertes mit Originalwerken für sinfonisches Blasorchester von Martin Scharnagl (Fantastica), Andrew Noah Cap (Mountain High), Thomas Asanger (Nora), Lars Ericsen (Sweet Memory) und Jacob de Haan (Ross Roy). Besonders gefiel das Stück „Welt in Farbe“ von Thiemo Kraas, bei dem Lilly Krömer am Gesang emotional sang. Passend zum Anlass wurde der erste Teil des Konzertes feierlich mit der ukrainischen Nationalhymne abgeschlossen.

Nach der Pause stellt die Büsching-Street Big Band mit „Africa“ (Toto), „In the Stone“ (Earth, Wind & Fire) und „Gonna fly now“ (Bill Conti) ihr neues rockiges Programm vor, während die Body & Soul Big Band mit „Basie-Straight Ahead“ (Sammy Nestico) und „All of me“ (Simon & Marks) unter anderem Highlights der Swing-Ära vorstellte. Viele Solisten und Sängerin Franca Kunovic begeisterten hier das Publikum zu Beifallsstürmen. Allen beteiligten Musikerinnen und Musikern und auch allen Zuhörerinnen und Zuhörern war die Erleichterung sichtlich anzumerken, ein so emotionales Konzert zu gestalten und zu erleben.

Weitere Bilder unter: https://seidl.dyn.ch/Fotos/#16483407728197

30. Januar 2022

Neujahrskonzert mit drei großen Blechbläser-Ensembles begeistert in Hagenburg

Während der Corona-Pandemie fand das Neujahrskonzert 2022 mit drei Blechbläser- Ensembles statt. 200 Zuhörerinnen und Zuhörer, die unter der 2G-Plus Regel Einlass in die Nicolai Kirche fanden, waren begeistert von der Vielseitigkeit der Ensembles. Das Blechbläser-Ensemble der Ratsband trug unter der Leitung von Andreas Meyer Musikstücke von Thiemo Kraas (Welt in Farbe), Lars Ericsen (Sweet Memory) und Manfred Schneider (Bella Romantica) vor.

Das B&S Brass-Ensemble Stadthagen, welches sich seit der London-Konzertreise der Body & Soul Big Band 2019 zusammengefunden hat und 2020 sehr erfolgreich in der St. Martini Kirche Stadthagen spielte, musizierte in der klassischen 10er-Besetzung u.a. „Fly me to the moon“, „Gabriellas Song“ und „Cheek to Cheek“ ebenfalls unter der Leitung von Andreas Meyer.

Mit „FüBrass“, dem Blechbläserensemble der Musikhochschule Hannover, spielte anschließend die dritte Gruppe auf. Das Ensemble wurde 2009 eigenverantwortlich von Studierenden des Studiengangs “Fächerübergreifender Bachelor” für gymnasiales Lehramt, kurz FüBa, sowie der künstlerisch-pädagogischen Ausbildung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover gegründet. Das Ensemble setzt sich standardgemäß aus vier Trompeten, vier Posaunen, einem Horn und einer Tuba zusammen, wächst jedoch je nach Semesterprogramm oft über diese Besetzung hinaus. Geleitet wurde das Ensemble von den Musikstudenten Marco Boomgaarden und Jakob Meyer und unterstützt durch Prof. Stefan Mey von der HMTM Hannover. Das Ensemble begeisterte u.a. mit „The Arrival of the Queen of Sheba“ von G.F. Händel, der Rhapsodie in Es von Johannes Brahms und den „Three Brass Cats“ von Chris Hazell.

20. Oktober 2021

Ratsband Stadthagen begeistert am Gardasee

Die erste Konzertreise nach der Pandemie führte die Ratsband Stadthagen zum Gardasee. Es war bereits die fünfte Fahrt des sinfonischen Blasorchesters nach Italien. Sardinien (2011), die Toskana (2015), Venedig (2016) und Mailand (2019) waren die weiteren Stationen. Die gut 50 Musikerinnen und Musiker nahmen am „14th Lago di Garda Musik Festival“ teil. Die Ratsband spielte im „Palazzo dei Congressi“ und an der „Piazza Garibaldi“ von Limone sul Garda u.a. Musikstücke von Martin Scharnagl (Fantastica), James L. Hosey (Ludwig!), Thiemo Kraas (World in Color) und Manfred Schneider (Bella Romatica).

Für das Konzert wurde das Orchester mit seinem Dirigenten Andreas Meyer zum fünften Mal mit einem Konzert-Diplom ausgezeichnet. Chöre aus Sardinien, Bulgarien und Slowenien nahmen ebenfalls an der Veranstaltung statt. Neben den Konzerten besuchten die Schülerinnen und Schüler aus Stadthagen auch das berühmte Zitronengewächshaus in Limone und die Städte Riva sul Garda und Verona bei schönstem Sonnenschein.

Ratsband Stadthagen im Palazzo dei Congressi von Limone sul Garda Ratsband Stadthagen spielt in Limone sul Garda Blechbläser-Ensemble der Ratsband auf der Piazza Garibaldi von Limone sul Garda

26. September 2021

Workshop und Konzert mit Jiggs Whigham im Ratsgymnasium Stadthagen

Eine Jazz-Legende gibt sich die Ehre. Eigentlich könnte Jiggs Whigham der Opa der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Big Band Workshops am Ratsgymnasiums Stadthagen (RGS) sein, doch sein musikalisches Auftreten imponierte allen trotz seines Alters.

Nachdem er coronabedingt mehr als 18 Monate keinen Workshop geben konnte und er mit seiner Frau gerade nach dreieinhalb Monaten in seiner Zweitheimat USA war, reiste er mit einem Jetlag und 79 Jahren von Bad Godesberg mit dem Zug zum Workshop nach Stadthagen an. Sichtlich müde verlangte er zunächst eine Stunde Ruhe in seinem Hotel. Pünktlich um 14 Uhr fuhr ich ihn zum Workshop in den Chorsaal des Ratsgymnasiums.

Er war sofort in seinem Element. Die Sitzordnung im Halbkreis musste in eine klassische Dreier-Aufstellung der Bläser geändert werden. Die Begründung lieferte er prompt und plausibel. „Die Musiker müssen gleich mit der Bühnensituation konfrontiert sein, damit sie beim Konzert nicht vom Klang überrascht werden.“ Mit „Coconut Champagne“ (arr. von Victor Lopez) stellten wir unser erstes Stück vor. Er forderte gleich mehr Dynamik von den Bläsern und Abwechslung in der Rhythmusgruppe. „Wenn Du Musik machst, dann ganz oder gar nicht! Mit viel Herz und Seele, das merken die Zuhörer sofort“, so seine Worte, um die jungen Schülerinnen und Schüler zu fesseln. Irgendwie haben alle sofort gemerkt, dass er nicht zum Spaß hier ist, sondern eine professionell spielende Big Band formen will. Alle gaben ihr Bestes, waren konzentriert und setzten seine Vorschläge um. Das Resultat war hör- und spürbar.

Stücke der Count Basie Big Band, komponiert von Neal Hefti standen anschließend im Vordergrund. „Little Darling“ wurde angespielt. Jiggs: „Stopp, achtet auf das extrem ruhige Tempo“. Nochmal und nochmal, bis man dem Original näherkam. Das Trompetensolo von Johanna rührte ihn sichtlich. Takte wurden aus dem Arrangement entfernt, so dass am Ende mit den Bucket-Dämpfern der Blechbläser ein Sound zum Dahinschmelzen entstand. Jiggs: „Hört euch immer das Originalwerk an, nur so könnt ihr die Musik verstehen“.

Als drittes Stück stand dann „Rough Ridin´“ von Ella Fitzgerald und einem Arrangement für Soloposaune von Frode Thingnaes auf dem Programm. Nachdem alle bei den Proben zuvor noch überlegt haben, wer denn die Solostimme spielen soll, war beim Griff von Jiggs an seinen King-Posaune sofort klar, hier spielt nur einer das Solo und der heißt Jiggs Whigham. Das Stück wurde zum Lieblingsstück aller Teilnehmer. Nicht nur weil die Melodie am Ende jeder mitsingen konnte, sondern weil das Solo von Jiggs unglaublich gut war und alle merkten, es lohnt sich zu üben!

Am zweiten Workshop-Tag kamen noch die Swing-Klassiker „Splanky“ und „Shiny Stockings“ dazu. Der Saxophonsatz wurde dabei ständig aufgefordert mehr Luft zu geben, was sie dann auch taten und alle anderen es ihnen dankten. Extraimpulse gab es an den Schlagzeuger, indem sich Jiggs ständig als Drummer in die Big Band einwechselte. Mit „Gentle Flow“ wurden am Nachmittag noch ein moderner Jazz-Waltz eingeübt. Das Stück stammt von Ansgar Striepens, ein Schüler von Jiggs, der mittlerweile Professor für Posaune ist und für die WDR Big Band komponiert. Auch den Posten als Leiter beim BuJazzO hat er von Jiggs übernommen. Bei dem Stück von Striepens wurde in erster Linie der moderne Jazzsound kultiviert.

Am dritten Tag kam es zur Generalprobe in der Aula der Schule. Von der imposanten Akustik war Jiggs sofort begeistert und sah mit Vorfreude auf das Konzert. Beim sehr gut besuchten Konzert musizierte zunächst die Büsching-Street Big Band die Swingstücke unter der Leitung von Jiggs, eingerahmt von „Coconut Champagne“ und „Sing, Sing, Sing“ unter meiner Leitung. Diese Mischung kam beim Publikum hervorragend an. Im zweiten Teil musizierte die „Body & Soul“ Big Band, die aus ehemaligen Schülerinnen und Schülern des Ratsgymnasiums besteht. Auch hier ließ es sich Jiggs nicht nehmen, beim letzten Stück „Switch in Time“ das Posaunensolo zu spielen. Ein überaus gelungenes Konzert mit einem roten Faden, einem sehr zufriedenen Publikum, beseelte

— ein Bericht von Andreas Meyer

24. August 2021

Andreas Meyer erhält den Niedersächsischen Verdienstorden

Im historischen Galeriegebäude Herrenhausen wurde aus Anlass von 75 Jahren Niedersachsen Andreas Meyer der Niedersächsische Verdienstorden durch Ministerpräsident Stephan Weil in einem feierlichen Festakt verliehen.

Insgesamt wurden 22 Bürgerinnen und Bürger aus Niedersachsen geehrt, darunter auch der Verleger Gerhard Steidl aus Göttingen und FIFA-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus-Webb aus Langenhagen.

Andreas Meyer wurde insbesondere für die Organisation der Niedersächsischen Big Band Meetings und die weltweite Konzerttätigkeit seiner Musik-Ensembles über 25 Jahre ausgezeichnet. Stephan Weil betonte in seiner Laudatio das enorme Engagement von Meyer, Schülerinnen und Schüler langfristig für die Musik zu begeistern.